Dienstag, 5. Januar 2010

ღ Die Angst aller Eltern ღ

Ihren eiskalten Hauch haben wir heute zu spüren bekommen.

Mein Großer (in wenigen Tagen 13 Jahre) kam um viertel vor sieben von einem Freund nach Hause. Er ist zu Fuß gegangen, wie so oft. Unter vier Augen erzählte mir, dass ein unbekannter Mann ihn angesprochen, verbal zum Mitfahren gedrängt habe, dann ausgestiegen ist und ihn an der Schulter gepackt hat. Dennis hat das Richtige getan und ist weggerannt. Der Mann folgte ihm zwar, stoppte dann aber und ging zu seinem Auto zurück, als ein Anwohner am Postkasten auftauchte.

Ich habe daraufhin die Polizei über den Vorfall informiert. Möglich, dass bereits weitere Anrufe dieser Art eingegangen sind oder noch eingehen werden, oder der Unbekannte bereits aktenkundig ist.

Mein Sohn konnte sich leider nicht das Nummernschild merken, nur dass es mit H beginnt. Es handelt sich um einen roten Kombi. Der Kerl war etwa 1,75 groß, von normaler Statur und humpelte. Er trug eine schwarze Kappe mit Ohrenschutz, die weit im Nacken saß und zeigte, dass er scheinbar glatzköpfig ist und einen Dreitagebart trägt. Auffallend war die tiefe, rauchige Stimme und eine Narbe oder dicke Ader schräg über die Stirn.

Gerade eben waren zwei Polizeibeamte (die bereits Streife gefahren sind, um sich Umkreis umzusehen) bei uns und haben alles noch einmal aufgenommen. Ein entsprechender Abgleich der Informationen wird dann bei der Kripo gemacht.

Möglich, dass der Mann gar nichts Böses wollte.
Möglich aber auch alles, was man sich nicht ausmalen möchte.

Dennis hat – so sowohl die Beamtin am Telefon als auch die beiden Beamten, die bei uns waren – genau richtig gehandelt.
Richtig, dass er weggelaufen ist, weil er den Mann noch nie gesehen hat.
Richtig, dass er es mir gleich erzählt hat.
Richtig war auch, dass wir die Informationen sofort an die Polizei weitergegeben haben.

Dennis ist noch immer zittrig und schockiert. Wie gut, dass er weiß, dass er immer und jederzeit über alles mit uns reden kann. Wir sind bemüht, diesen Vorfall nicht unnötig aufzubauschen, damit er keine Panik aufbaut. Aber beschäftigen wird uns das noch lange…

Zittrige Grüße schickt euch

Kommentare:

  1. oh. mein. gott.

    ich bin schockiert und fühle mit dir!! gott sei dank ist nichts passiert!
    (mir läuft es gerade eiskalt den rücken runter *schauer*)

    liebe grüße,
    ela

    AntwortenLöschen
  2. oh,oh,oh....prima Junge hast du.
    Alles wird gut liebe Grüße Adelheid

    AntwortenLöschen
  3. liebe kirsten, du hast recht. das ist wohl der albtraum aller eltern, dass kinder situationen ausgesetzt sind, in denen man sie nicht beschützen kann. sie alleine handeln müssen und man nur hoffen kann, dass sie das richtige tun - und auch die möglichkeit dazu haben, es zu tun.

    es ist zum glück gut ausgegangen. das ist das wichtigste. ich wünsche deinem sohn, dass er sich von diesem schreck bald wieder erholt und die verständliche angst nach und nach wieder verliert und es ihm bald wieder ganz gut geht. dass das seine zeit brauchen wird, kann man gut verstehen ,

    ich fühle mit euch und schick dir und deinem tapferen sohn ganz liebe grüße

    rena

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Kisrtin,
    habe gerade eine Gänsehaut, zum Glück ist nichts passiert - aber......das was wäre wenn bleibt. Ich hoffe euch, deinen Kids (uns allen) passiert sowas nicht nochmal.

    ich drück dich ganz lieb

    Heike

    AntwortenLöschen
  5. oh der arme dennis und ihr erst ich glaube ich wäre gestorbrn vor angst aber ich nuss sagen er hat toll reagiert kopf hoch ihr lieben
    lg gaby

    AntwortenLöschen
  6. Das tut mir für Euch leid. Zum Glück ist nichts passiert.
    Von solchen Sachen habe ich eine riesen Angst.
    Ich Dich und auch Dennis gaaaaaaaanz fest drücken.
    Liäbs Grüässli Doris

    AntwortenLöschen
  7. So ein Vorfall müsste eigentlich sofort in die regionale Medien !!!
    Wenn der Mann nichts böses vorhatte, dann könnte er sich dazu äussern und das klarstellen.. wenn doch... dann wären alle gewarnt...

    Meine Güte das ist schrecklich .
    War Dennis denn "trainiert" auf solche Situationen?
    Denn er hat ja wirklich gut reagiert.

    Das muss ein großer Schreck für euch sein.
    Ich denk an euch
    Mimi

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Kirstin,
    das ist ja echt ein Ding. Gut dass euer Sohn so reagiert hat, man darf gar nicht dran denken, was hätte passieren können.
    Es bereitet einem echt Unbehagen. Hoffentlich reagieren andere auch so.
    leicht schockierte Grüße an dich
    Anja

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Kirstin,
    ich bin erschüttert was euch wiederfahren ist. Wie schlecht ist diese Welt eigentlich??? Gott sei Dank hat euer Sohn so ein Vertrauen, das er euch sofort von dem Vorfall erzählt hat. Ich drücke eure ganze Familie.
    Liebe Grüße Ina

    AntwortenLöschen
  10. Hei meine Süße,

    das ist ja schrecklich zu lesen. Aber Du hast wirklich einen großartigen Sohnemann, der wirklich alles richtig gemacht hat.
    Solche Vorfälle gibts leider viel zu oft, und als Eltern hofft man doch das so was einem nicht selbst irgendwann mal zustößt.
    Davor habe ich auch Angst.........

    Ich schicke Dir ne dicke Umärmelung und ich bin in Gedanken bei Dir.

    Knutscha Deine Nicole

    AntwortenLöschen
  11. wie schrecklich - bin total geschockt - nur gut das dein Sohn genau das Richtige getan hat.
    LG Sandra

    AntwortenLöschen
  12. Oh Schreck, da kann ich mit euch fühlen. Ich schick mal ein ganz grosses Knuddelpaket!!
    Liebe Grüsse
    Dany

    AntwortenLöschen
  13. Ach Du meine Güte ...ich kann Euch den Schreck gut nachfühlen!!!
    Selten rechnet damit , dass es einem selbst betrifft!!!
    Gut , dass Euer Sohn so gut reagiert hat und noch besser dass er solche Eltern hat!! Hoffentlich hat er den Schock bald überwunden!
    Liebe mitfühlende Grüße
    Ricki

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Kirstin,

    das ist ja schrecklich...ich weiß gar nicht was ich sagen soll! Ich kann mir eigentlich nichts Schlimmeres vorstellen...ich bewundere deinen Sohn, das er so geistesgegenwärtig reagiert hat! Über solche Dinge mache ich mir recht viel Gedanken und wir sprechen auch in unserer Familie öfter mal darüber...aber die Gratwanderung zwischen Besorgnis, Aufklärung und Panikmache ist schon sehr schwierig! Hoffentlich könnt ihr den Schreck gut verdauen...

    ganz liebe Grüße Melanie

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Kirstin,

    das ist wirklich ein Albtraum,ich bin so froh dass alles gut ausgegangen ist! Ich kann mir gut vorstellen wie groß der Schreck ist der euch allen in den Gliedern steckt,aber ihr seid eine tolle Familie,das zeigt das Vertrauen Deines Sohnes und ihr könnt euch gegenseitig halten.Das wird Deinem Dennis helfen das zu verarbeiten.

    Ich finde es auch toll dass ihr als Eltern sofort die Polizei informiert habt,die vielleicht so verhindern kann dass Schlimmeres geschieht.

    Fühle Dich ganz lieb umarmt und gedrückt.

    LG Barbara

    AntwortenLöschen
  16. Ich kann mich Ela nur anschliessen: OH. MEIN. GOTT!!!!

    Das ist die Hölle!
    Und wirklich ein grosses Lob an Deinen tapferen Sohn.
    Und ein noch dickeres Lob an Dich, dass sich Dein Sohn gleich anvertraut hat.

    Lass Dich tröstedrücken und mal den Rücken kraulen, damit der Schock weicht...
    Lieschen

    AntwortenLöschen
  17. Kirstin, mir zitterte alles beim Lesen.Dennis hat super gehandelt. Leider mußte ich dasselbe vor 20 Jahren erfahren. Es hat mich lange beschäftigt. Angst sitzt manchmal noch heute in der Dunkelheit im Nacken. Aber ihr schafft das schon und Dennis wünsche ich, daß er bald Abstand zu dem Erlebten findet.

    LG Asti

    AntwortenLöschen
  18. Zum Glück hat Dennis richtig reagiert und ist weggelaufen....aber jetzt seid ihr alle erstmal verständlicherweise geschockt.Ich bin sowas von froh,das alles gut ausgegangen ist
    Hoffentlich haben sie den bald...Daumendrück
    ich drück euch heute alle mal
    Ganz ganz liebe Grüsse von Patricia

    AntwortenLöschen
  19. oh Gott! Da fehlen mir die Worte. Man darf sich wirklich nicht vorstellen, was hätte passieren können!
    Gott sei Dank hat Dein Sohn absolut richtig gehandelt und es ist nix passiert!
    Ich denke, man rechnet irgendwie nie damit, dass einem selbst mal was passiert... und doch kann es passieren.
    Ich kann Eure Gedanken verstehen


    ganz liebe Grüsse
    Regina

    AntwortenLöschen
  20. Oh man Kirstin!

    Ich sitz hier gerade mit ner Gänsehaut vorm PC. Mag mir gar nicht ausmalen wie Ihr Euch gerade fühlt ;-((
    Gut das Dein Sohn so geistesgegenwärtig reagiert hat!

    Drück Euch mal ganz dolle!

    LG
    Suse

    AntwortenLöschen
  21. Oh Kirstin, das ist mein größter Alptraum. Aber dein Junge hat super reagiert. Ich drücke euch aus der Ferne.
    Sei ganz lieb gegrüßt
    Anja

    AntwortenLöschen
  22. Ich kann mich meinen Vorschreibern nur anschließen!! Gute Reaktion von Dennis und vor allem find ich super das er so viel Vertrauen in Euch setzt und es auch gleich erzählt und das Du auch sofort reagierst. Bei uns läuft gerade mal wieder ein Prozess der hier natürlich recht groß in den Medien ist! Einfach nur traurig und bestürzend wenn man selbst damit konfrontiert wird! Mit ein Grund das ich froh bin das mein Kinder schon so "alt" sind und aus einem solchen Gefahrenbereich raus sind.
    LG Gaby

    AntwortenLöschen
  23. Ach Du liebe Güte ! Zum Glück hat er wirklich richtig gehandelt und ist weggelaufen ! Da könnt Ihr wirklich froh sein ! Und das er mit Euch geredet hat, war auch genau richtig !
    Ihr könnt echt froh sein, daß nichts passiert ist. Aber ich kann verstehen, daß einem der Schock und die Angst noch in den Gliedern sitzt.....

    AntwortenLöschen
  24. Hallo Kirstin,

    auweia, ich finde auch dass dein Sohn super reagiert hat und zum Glück ist dadurch alles so gut ausgegangen, fühle dich mal gedrückt.

    Liebe Grüße von Ines

    AntwortenLöschen
  25. Liebe Kirsten,
    beim Lesen Deines Posts habe ich `ne richtige Gänsehaut bekommen - aber toll, wie sich Dein Großer verhalten hat! Bei uns wurden vor gut 1 Jahr auch zwei kleinere Jungen aus der Nachbarschaft, die an einem nahe gelegenen Teich spielten, von einem fremden Mann angesprochen (er wollte sie mitnehmen zum PlayStation spielen.....Diese Jungen sind auch schnell nach Hause gelaufen und es ist zum Glück nichts passiert. Aber dann immer diese Angst, die Du ja jetzt mit Sicherheit auch hast....man weiß nicht, ist dieser Mann noch hier in der Nähe? Spioniert er meine Kinder aus und wartet nur auf die nächste Gelegenheit? Hier kam dann ein Polizist in die Kindergärten (leider auch nur in die Kindergärten) und hat dann versucht, unsere Kinder stark zu machen, NEIN zu sagen und notfalls zu schreien......ich glaube, das ist auch das Einzige, was wir tun können: unsere Kinder stark machen!! Dein Großer scheint zum Glück stark zu sein!
    Ganz liebe Grüße, Simone

    AntwortenLöschen
  26. Wow, ich hab grad 'ne Gänsehaut! Gut dass dein Sohn so reagiert hat.
    Grüße,
    coffee

    AntwortenLöschen
  27. ui! was für ein graus! hoffentlich kann er das schnell verarbeiten und weiterhin unbeschwert teenager sein! toll wie ihr das gemeistert habt! wünsche euch viel kraft um den rest zu verdauen!

    AntwortenLöschen
  28. Hallo Kirstin,
    was für ein Schreck!
    Felix wird auch in diesem Jahr 13,.....ich wünsche mir sehr, das auch er so taff wie dein Sohn reagieren würde!!!
    Zum glück ist uns so eine Erfahrung bissher erspart geblieben.
    Ich hoffe, das ihr nicht zu lange an dieser geschichte knacken müsst,.....
    ganz liebe Grüße
    Karla

    AntwortenLöschen
  29. Ja Kirstin, genau das ist die Angst aller Eltern. Ich bin erschrocken und erschüttert, und gleichzeitig stolz auf Deinen Sohn und Euch Eltern. Dass er Euch sofort darüber informiert hat zeigt wie innig und intensiv Euer Vertrauen zueinander ist. Und soll es nicht genau so sein?

    Ich nehm Dich mal ganz fest in den Arm!!!

    LG von
    Bine

    AntwortenLöschen
  30. Oh je, dass dieser Kerl nichts böses wollte, kann man sich bei der Aufdringlichkeit überhaupt nicht vorstellen. Nur gut, dass Dein Sohn nicht stehen geblieben ist.
    Es werden tatsächlich immer mehr Jungs, auf die es viele Männer abgesehen haben. Über Typen, die ihre Neigungen nach außen hin unterdrücken und irgendwann durchdrehen - sei es auf diese oder andere Weise - lasse ich mich lieber nicht aus. Erschrecken tut mich nur immer wieder, wie oft Kinder Opfer dieser widerlichen Phantasien werden und wie grausam Täter vorgehen.
    Gott beschütze Deinen Sohn. Ich hoffe, dass sie den Mann bald am Wickel kriegen.

    Viele liebe Grüße von Inken, die zur Zeit gerade den Krimi von Dir liest;-)

    AntwortenLöschen
  31. Ach Du sch****, wie gut das nicht mehr passiert ist.
    Dein Sohn hat super reagiert, Hut ab!

    liebe Grüße
    Heike

    AntwortenLöschen
  32. Hi Mausi!

    Ach du sch.....!!!!!!!!!!! Das ist echt der Hammer! Dennis war echt taff - Gott sei dank!
    Mir fehlen hier die Worte und ich schick dir einfach nur tausend Umarmungen, Küsse und Beruhigungsstreichler!!!

    Hab dich, euch alle, sooo lieb!
    Schmatz, deine Kleine :o*

    AntwortenLöschen
  33. Liebe Kirstin!

    Sei mal fest gedrückt. Schrecklich sowas, aber zum Glück seid Ihr ja mit dem Schrecken davongekommen.

    LG Conny

    AntwortenLöschen
  34. Zum Glück ist es nicht zum Schlimmsten gekommen. Aber da sieht man mal wieder, dass es nicht "nur den anderen" passiert. Dennis hat in dieser Situation genau richtig gehandelt. Toll!
    Ganz liebe Grüße, Renate

    AntwortenLöschen
  35. Kirstin, habe es gerade erst gelesen. Das hat mich jetzt geschockt. Fühl dich gedrückt, denn jede Mutter hier weiß, was du durchgemacht hast.
    Denk an dich und hoffe, dein Großer kommt gut drüber weg.

    LG Petra

    AntwortenLöschen
  36. Oh Gott... Dein armer Junge!
    Er hat fantastisch reagiert... und Du auch!
    Ich bin so froh, dass nichts passiert ist!!!
    Fühl Dich mal gaaaaaanz fest gedrückt!!! Und noch mal für Wurstis Augenarzttermin morgen. : (

    LG
    Wonni

    AntwortenLöschen
  37. ds ist ja ein trauma für den armen jungen!
    gut, dass er weggelaufen ist und alles gleich erzählt hat!
    vielleicht solltet ihr mit ihm zum kinderpsychologen gehen, wenn es ihn noch lange beschäftigt?

    AntwortenLöschen
  38. Liebe Kirstin,
    ich bin so dankbar das nichts weiter passiert ist,
    Dein Sohn ist klasse das er dir gleich alles gesagt hat, das zeigt auf, daß er euch vertraut, komisch ist nur das Bauchgefühl hinterher und die Angst das er vielleicht nochmals passieren könnte.
    Unser ganzes Dorf war vor Jahren in dieser Angst wir hatten einen Triebtäter in unmittelbarer Nähe, er wurde auch für drei Tage verhaftet aber dann wieder freigelassen. Wir haben unsere Kinder nur noch im Rudel auf die Straße geschickt.
    Irgendwan ist er dann weggezogen, aber ein blödes Gefühl bleibt.

    AntwortenLöschen

Vielen Dank, dass du mir deine Zeit geschenkt hast und mir zu diesem Post etwas sagen möchtest ♥