Freitag, 24. April 2009

Hüte dich vor den Gezeichneten

Dieser Satz, den Tanja in ihrem Kommentar zu meinem Post Einflussnahme geschrieben hat, ist der Brüller! Klar leben wir in einer modernen Welt, in der Tattoo, Piercing, Scheidung, minderjährige Mütter, alleinerziehende Mamas, alleinerziehende Papas, Bundeskanzlerinnen und farbige Präsidenten nichts ungewöhnliches oder sensationelles mehr sind. Aber ganz so generationsübergreifend ist eine Lebensart halt eben nicht. Meine Schwiegereltern sind 65+ und sehr konventionell und konservativ erzogen. Mein Zungenpiercing löste damals bei meiner Schwiegermutter eine regelrechte Hysterie aus, wohingegen meine Omi (damals 81) großes Gefallen daran fand und sich gar ärgerte, dass sie für solchen Schmuck wohl leider schon zu alt sei?

Ich möchte mich hier jetzt nicht weiter auslassen, sondern nur erklären, dass ich keinesfalls ein vollständig beringter Papagei bin, dessen sich ihre Kinder schämen müssten - auf diesen Grundgedanken brachte mich nämlich esmee: Hier gleich mein besonderer Dank an dich, ich werde meinen Großen auf jeden Fall heute mal vorsichtig darauf ansprechen.

Leider, leider haben wir selbst bei uns auf dem Land einige dieser Exemplare, an dessen Ästhetik auch ich starke Zweifel habe. Meine Tattoos befinden sich jedoch an Stellen meines Körpers, welche sich ohne weiteres und zu jeder Zeit verdecken lassen - sieht man von den Initialen meiner Kinder im Nacken ab, welche inzwischen frisurenbedingt zutage treten. Viele sind sogar überrascht, wenn zufällig das Gespräch darauf kommt und glauben mir nicht, dass ich überhaupt geinkt bin. Mit meinen Piercings halte ich es genauso. Außer an Ohren und Nase (was ja schon lange nichts ungewöhnliches mehr in unserer Gesellschaft ist) sind auch diese brav außer Sichtweite jeden, den sie nichts angehen.

Jetzt mal ganz ehrlich: ein bisschen altmodisch bin ich ja schon und ich habe gewisse Moralvorstellungen. Doch bin ich stets bemüht, auch im Geiste mit der Zeit zu gehen.

Kommentare:

  1. Ja, und ich finde, Du machst das ganz wunderbar! :-)

    Lieben Gruss ins bevorstehende Wochenende
    Jrene

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Kirstin,

    kommt mir doch irgendwie bekannt vor. Meine Schwiemu hat da ein super Problem mit. Und ich liebe Tattoo´s, habe mir aber erst im letzten Sommer mein Erstes von meinem Schwager stechen lassen. Daruaf kam ein dummer Kommentar von ihr und ich habe halt nur gesagt, das Engstirnigkeit manchen schon im Gesicht steht und das ist viel schlimmer als ein Tattoo. ;).

    Werde mal ein Bild im Blog zeigen, äh vom Tattoo.

    Liebe Grüße Ines

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Kirstin,

    kommt mir doch irgendwie bekannt vor. Meine Schwiemu hat da ein super Problem mit. Und ich liebe Tattoo´s, habe mir aber erst im letzten Sommer mein Erstes von meinem Schwager stechen lassen. Daruaf kam ein dummer Kommentar von ihr und ich habe halt nur gesagt, das Engstirnigkeit manchen schon im Gesicht steht und das ist viel schlimmer als ein Tattoo. ;).

    Werde mal ein Bild im Blog zeigen, äh vom Tattoo.

    Liebe Grüße Ines

    AntwortenLöschen
  4. *handshake* Also, ich hab dann auch mal so 3 Piercing (das 4. ist schon entfernt worden, ging auf Dauer nicht) aber nur eine Tätowierung. Meine Kinder findens klasse, ich auch :o) Meine Umwelt? Wie Du schon sagst, an Stellen, an denen man sie nicht sieht, außerdem dezent gehalten. Und überhaupt ist das mein Ding und geht sonst keinen was an. Andere machen jeden Modetrend mit und sehen damit einfach nur bes*** aus usw. Jedem das seine, uns unsere Tätowierungen und Piercings :o) (Außerdem bin ich noch nie auf Ablehnung damit gestoßen, nicht einmal bei den Anwälten in unserer Kanzlei)

    AntwortenLöschen
  5. ich stimme dir voll und ganz zu!
    wir gezeichneten sind doch auch tolerant denen gegenüber, die sich nicht verschönern lassen :-)

    AntwortenLöschen

Vielen Dank, dass du mir deine Zeit geschenkt hast und mir zu diesem Post etwas sagen möchtest ♥