Dienstag, 18. Februar 2014

Julchen | gnadenlos abgeliebt

Moin, ihr Lieben ♥

Ich mag euch heute das Julchen vorstellen. Julchen ist nur drei Jahre jünger als ich. Also ebenfalls schon ein altes Mädchen. Julchen war meine zweite und – was am wichtigsten ist – am innigsten geliebte Puppe. Und das sieht man ihr wahrlich an…

Julchen - meine allererste Puppe

Julchen - meine allererste Puppe (3)

Julchen - meine allererste Puppe (2)

Julchen - meine allererste Puppe (4)

Julchen - meine allererste Puppe (5)

Ich möchte die Kleine – nachdem meine Mama sie nun in meine Obhut gegeben hat – gerne reparieren, habe vom Puppenmachen allerdings so viel Ahnung wie der Wendler von guter Publicity. Lassen sich die Löcher irgendwie flicken? Aber was ist mit der Nase {bei der ich unweigerlich an Michael Jackson denken muss}? Das war mal so ein runder Knubbel. Ich möchte das Julchen wirklich wieder ein wenig ansehnlicher herrichten, dennoch so wenig wie möglich an ihr verändern. Ich liebe die Kleine immer noch abgöttisch…

Habt ihr vielleicht ein paar Tipps für mich? Oder ist unter euch eine Puppenmacherin, die mein Julchen gegen kleines Entgelt kosmetisch behandeln könnte und wollen würde?

Macht’s euch noch fein an diesem Dienstagabend,

sig_hund

Kommentare:

  1. oh je... armes Julchen...

    ich hatte kürzlich von einer Freundin auch so einen Fall...

    die Löcher flicken wird schwer werden, weil sich in der Regel um die Flickstelle gerade wieder neue bilden... ich habe dann komplett das Gesicht neu bezogen... aber neu sieht es halt nicht aus...

    wenn Du vielleicht Trikotstoff oder einen Jersey findest, der in der Hautfarbe dazu passt, könnte man das Köpfchen anpassen... für den Körper würde ich eher so was wie ein Ganzkörperüberzug nähen...

    weil sonst bleibt von Julchen nicht mehr viel übrig, wenn man den Körper neu macht...

    LG und viel Erfolg bei Deinem Vorhaben...

    Andrea

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Kirstin,

    ich habe zwar für meine Kinder auch Puppen genäht, aber Dein armes Julchen ist wohl eher ein Fall für Dr. House als für einen Amateur ;o)
    Ich würde es mal bei einem Puppenprofi wie Fröken Skicklig oder Rosenresli versuchen.(Ich weiß leider nicht, wie man hier Links einfügt, aber die beiden findest Du beim Onkel Go*gle) Die beiden haben schon so viele und tolle Puppen gemacht und haben wahrscheinlich noch am ehesten einen Tip für Dich.
    LG
    Tanja

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Kirstin,
    bei mir gibt es nahe der Schule in Frankfurt eine Puppenklinik.
    Wenn Du magst kannst Du mir Deine Bilder von Julchen mailen und ich gehe dort vorbei und lasse mich für Dich beraten.
    Melde Dich gerne.
    Liebe Grüße Kirsten

    AntwortenLöschen
  4. Oh, das arme Julchen! Meine Paula ist ein ganz ähnliches Exemplar und wurde schon mehrmals repariert.
    Meine Mutter hat die Löchter öfter schon gestopft: die Ränder zuerst einmal rundherum befestigen mit einem Faden, damit nichts weiter aufribbelt und dann quasi weben. Dazu gibt es bestimmt Anleitungen zu Hauf im Netz.
    Und meine Paula durfte auch nie ohne Kleidung bespielt werden. Socken waren auch ein Muss.
    Hoffentlich geht es deinem Julchen bald besser!
    Liebe Grüße,
    Johanna

    AntwortenLöschen
  5. Ich hoffe doch sehr, dass du für das Julchen einen Üuüüendoktor findest. Wer solange durchgehalten hat, verdient es einfach.

    Liebe Grüße

    Anke

    AntwortenLöschen

Vielen Dank, dass du mir deine Zeit geschenkt hast und mir zu diesem Post etwas sagen möchtest ♥