Montag, 7. März 2011

Hessische Büttenredd :: Für Antifastnachter wie mich

Zur Erklärung:

Diese Büttenrede wurde 1995 in Flörsheim am Main (Karnevalshochburg) gehalten.

Der Redner musste nach dem Vortrag unter Polizeischutz aus dem Saal gebracht werden und die Sitzung wurde vorzeitig beendet. Aber die Rede ist seitdem Kult.

Hessische Büttenredd

(Narhalla-Marsch)

"Alaaf und Helau! - Seid ihr bereit?
Willkommen zur Beklopptenzeit!
Mer kenne des aus Akte X,
doch Mulder rufe hilft da nix,
des kommt durch Strahle aus dem All,
und plötzlisch ist dann Karneval!

(Tusch)

Uff einen Schlach werd'n alle dämlisch,
denn das befielt das Datum nämlisch!
Es ist die Zeit der tollen Tage,
so eine Art Idiotenplage,
eine Verschwörung, blöd zu werden,
die jährlich um sich greift auf Erden.
Ei' wahre Ausgeburt der Hölle,
und Ausgangspunkt davon ist Kölle!

(Tusch)

Denn dort gibt's nisch nur RTL,
das Fernseh-Einheitsbrei-Kartell,
sondern aach jede Menge Jecken,
die sich auf de Nasen Pappe stecken,
in Teufelssekten sich gruppieren,
danach zum Elferrat formieren,
und dann muss selbst das döfste Schwein
dort auf Kommande fröhlisch sein.

(Tusch)

Auf einmal tun in allen Ländern
die Leude sisch ganz schlimm verändern.
Sie geh'n sisch hemmungslos besaufe
und fremde Mensche Freibier kaufe,
schmeiße sisch Bonbons an die Schädel,
betatsche Jungens und aach Mädel,
und tun eim jede, den sie sehen,
ganz fuschtbar uff de Eier gehen!
Sie tun nur noch in Reime spreche
und sind so witzisch, man könnt' breche,
bewege sisch in Polonäsen,
als trügen sie Gehirnprothesen,
man möschte ihnen - im Vertrauen
- am liebsten in die Fresse hauen!

(Tusch und Konfetti-Kanone)

Doch was soll man dagege mache?
Soll man vielleicht noch drüber lache?
Es hilft kein Schreie und kein Schimpfe,
man kann sisch nich mal gegen impfe,
die Macht der Doofen ist zu staak,
als dass man sisch zu wehr'n vermag!

(kein Tusch)

Am besten ist, man bleibt zu Haus'
und sperrt den Wahnsinn aanfach aus.
Man schließt sich ein paar Tage ein
und lässt die Blöden blöde sein!
Der Trick ist, dass man sich verpisst,
bis widder Aschermittwoch ist!
Und steht ein Zombie vor der Tür,
mit so 'nem Pappnasengeschwür,
und sagt statt "Hallo" nur "Helau",
dann dreh' sie um, die dumme S**,
und tritt ihr kräftisch in den A****
und ruf' dabei Narrhalla-Marsch!"

In diesem Sinne einen fröhlichen Start in die närrische Woche,
eure
__kirstin_fruehling

Kommentare:

  1. Genial...danke für den Lacher am Morgen...so fühle ich mich jedes Jahr auf´s Neue.

    AntwortenLöschen
  2. TäTä TäTä TäTäääääää

    Herrlich. Ganz in meinem Sinne. Ich freue mich ziemlich auf Mittwoch :)

    AntwortenLöschen
  3. Mich wundert eigentlich, dass er diese Rede bis zum Ende halten konnte und nicht schon vorher von der Bühne geworfen wurde. Aber Polizeischutz, hmmm... verstehen die denn gar keinen Spaß ;-)

    AntwortenLöschen
  4. Tusch....

    Ich schmeiß mich weg...*muhaha*
    Okay, sollen sie alle ihren Spaß haben, aber ich fand Fasching schon immer doof.

    Rosenmontagsgrüße aus der Nicht-Karnevalshochburgstadt Hannover :0)

    AntwortenLöschen
  5. Hihi welche wahren Worte am frühen Rosenmontag morgen =)
    Lg Fairy

    AntwortenLöschen
  6. So ganz können wir dem Fasching nicht entfliehen... aber zumindest bin ich schon mal aus einer Hochburg in eine Region gezogen, wo es nicht soooo wild zugeht...

    mit den Kids sind wir dann auf Kinderfasching...

    das wars dann aber auch...

    und auch nicht jeden Tag...

    aber die Büttenrede ist echt gut...

    die hätte ich doch glatt gerne mal im Original gehört ;-)

    LG

    Andrea

    AntwortenLöschen
  7. Der Grinse-Aufsteller am Morgen, genial!
    Was mir hier in St. Gallen gefällt, sind die Guggenmusiken, die sich so richtig ins Zeug legen. Das geht in die Beine, da kann ich nicht still sitzen. Die haben sich zum Teil ganz tolle und wirklich wunderschöne Kostüme genäht, da muss ich sagen: Hut ab! Das ist aber auch so ziemlich das Einzige, was mir am Fasching gefällt! Ach ja: ich hasse Konfetti und was sonst noch so alles rumgeschmissen wird und deshalb sieht man mich während den wilden Tagen praktisch nicht in der Stadt.

    AntwortenLöschen
  8. Klasse.
    Ich liiiiebe Kinderkarneval. Einen Tag in eine andere Rolle schlüpfen.

    Aber was daraus wird:
    egal was für ein Kostüm, möglichst wenig Haut und möglichst viel Alkohol. . . Nein danke. *kopfschüttel*
    Und für den Humor braucht man letzteres dringend, sonst findet man das Lachen gar net wieder. . .

    Aber Deine zitierte Rede ist suuuuuuper.

    AntwortenLöschen
  9. Besser hätte Frau es nicht sagen können. Danke! Und Dir auch eine schöne Woche

    AntwortenLöschen
  10. Hach wie köstlich!!! Auch für mich als "Fischkopp", der mit Karneval so gar nichts am Hut hat...

    Herzliche Willkommen auf meinem Blog!

    Liebe Grüße
    Anja

    AntwortenLöschen
  11. BaaaaBaaaaaaaaa *Tusch*

    Köstlich! Muss ich heute Abend gleich mal Thilo vorlesen, wenn der Heim gestolpert kommt *g*

    Bin grad allein zu Haus mit dem Lütten, da Schwi-Eltern an der Straße stehen seit 7 Uhr, Schwagers & Schwägerin mit Nichten & Neffen narren & Männi Musik macht... Ich hab entschieden, dass 6 Uhr einfach keine Zeit zum Aufstehen ist, wenn es nichts wichtiges zu tun gibt *g*
    Wir schauen den Narrensprung heute Mittag an...

    Liebe Grüße
    Carola

    AntwortenLöschen
  12. Polizeischutz, mmhhh?
    Ich sag ja immer: Karneval ist eine ernste Angelegenheit *grins*
    Danke für den Lacher!
    LG
    Tanja

    AntwortenLöschen
  13. WUN-DER-BAR, Kirstin! Diese Rede könnte ich auch halten *lachmichweg* Ich habe mich schon um den Schul-Karneval gedrückt. @Marion: nicht-Karnevalshochburg Hannover??? laß Dich nicht von den Lindener Narren erwischen, die sehen das anders - die waren doch sogar in Berlin bei unserem Bundespräsidenten ...... nicht-närrischen Gruß an Euch - denkt daran: es geht auch wieder vorüber!

    AntwortenLöschen
  14. Alaaf und Helau einer niederrheinischen Karnevalsfreundin im hessischen Fastnachtsexil - ich finde den hessischen Fasching fürchterbar.
    Aber ganz ohne??? Neee, das bisschen Input, was ich brauche, hole ich mir aus dem TV - ich guck' gleich den Kölner Zug an, der wird kommentiert vom fromme Jeck' (eigentlich ist er Diakon der katholischen Kirche) - und dann reicht es mir auch wieder...
    LG Dani

    Diese Büttenrede ist klasse ;-)

    AntwortenLöschen
  15. Einfach genial das Dingens!!!
    Jedenfalls sagt es genau das aus was ich jedes Jahr auf´s Neue denke.
    Danke Kerstin!

    Lieben Gruß
    Gnubbel

    AntwortenLöschen
  16. Hihihihi...wie lustig. Der ist gut. Muss ich unbedingt mal weiter"leiten". Sehr lustig....

    Und ich freue mich auf Mittwoch...

    Liebe Grüße
    Kleene

    AntwortenLöschen

Vielen Dank, dass du mir deine Zeit geschenkt hast und mir zu diesem Post etwas sagen möchtest ♥