Dienstag, 22. April 2014

Extraleckere Cookies aus Greenwaycastle | Gastpost

Moin Moin, ihr Lieben ♥

Hier bin ich noch mal und habe gaaanz, ganz lieben Besuch dabei. Ich freue mich wahnsinnig, dass Tanni heute bei mir ist und ein leckeres Cookierezept mitgebracht hat. Denn wie jeder weiß: Das Krümelmonster liebt Cookies! Außerdem liebt das Krümelmonster Tannis wunderschöne Aufnahmen und ihre herrlichen Posts. Und am allermeisten Tanni – schließlich ist sie ein unglaublich liebenswürdiger Mensch!
 
Aber jetzt genug palavert. Jetzt lasse ich Tanni mal selbst zu Wort kommen, nech?
 
virtualvisit GREENWAY36
 
Gastbloggen? Ich? Bei meinem Lieblingsmonsterchen? Sehr gern!
 
Vor einiger Zeit fragte mich die charmante Besitzerin dieses Blogs, ob ich einen Gastpost schreiben möchte. Natürlich möchte ich, denn 1. mag ich Kirstin ganz doll gern und 2. ist es eine Ehre, auf ihrem Blog etwas schreiben zu dürfen, herzlichen Dank dafür *knootsch*. Ich bin Tanni, Jahrgang '72 und ich wohne mit meinem Lieblingsmann am wunderschönen Niederrhein ganz nah an der Grenze zu den Niederlanden - linksrheinisch natürlich. Seit fast fünf Jahren schreibe ich meinen Blog Greenway36 und seit einiger Zeit auch den Greenway36 Foodblog. Da Kirstin mir kein Thema vorgegeben hat, fiel meine Wahl auf ein Rezept für Cookies, denn die liebt ein Krümelmonster doch heiß und innig, gell? Ein Glas kalte Milch zu diesen Schokoladenhaferflockenknusperdingern und der Tag ist gerettet, ich versprech's Euch!
 
Diese Cookies sind echt ein Hit, denn der Grundteig kann eine Menge 'Füllung' vertragen. Testet einfach munter Eure Lieblingsvariante aus.

Zutaten
  • 110 g weiche Butter
  • 100 g brauner Zucker
  • 50 g weißer Zucker
  • 2 TL Vanillezucker
  • 2 Eier, Gr.M
  • 140 g Haferflocken, kernig
  • 125 g Mehl, Typ 405
  • 1/2 TL Zimtpulver (optional)
  • 1/2 TL Natron
  • 1/4 TL Salz

Zutaten für die 'Füllung'
Nehmt einen Becher von ca. 200 ml und füllt ihn 1,5 Mal mit Euren Lieblingszutaten. Ich habe einen Becher dragierte Erdnüsse (M&M) und einen halben Becher Schokotropfen verwendet. Denkbar sind Schokolinsen, Schokotropfen oder Eure zerkleinerte Lieblingsschokolade, Rosinen, Nüsse, Trockenfrüchte wie Cranberries, Aprikosen, Sauerkirschen, Schokoladenriegel wie Snickers oder Mars (einfrieren, dann lassen sie sich besser schneiden). Die Stücke sollten nicht zu groß sein, also evtl. hacken.
So, jetzt geht es an die Zubereitung. Dazu Butter mit den Zuckersorten aufschlagen, bis die Masse cremig ist  und der Zucker sich aufgelöst hat. Eier zufügen und eine Minute unterrühren, die Schüssel beiseite stellen.
 
 
In einer weiteren Schüssel Haferflocken, Mehl, Zimt, Salz und Natron miteinander vermischen. Den Teig und die 'Füllung' hingeben, alles gründlich miteinander verrühren. Backofen auf 180°C Umluft vorheizen, zwei Backbleche mit Backpapier auslegen. Jeweils 1,5 Teelöffel Teig zu einer Kugel formen und mit etwas Abstand auf das Blech legen. Einfacher geht es mit einem Eiskugelportionierer von 4 cm Durchmesser. Bleche einschieben und 20 Minuten backen. Die Cookies wirken dann noch etwas weich, aber das ist genau richtig. Cookies auf dem Blech für 5 Minuten auskühlen lassen, dann vorsichtig auf ein Gitterrost legen und vollständig auskühlen lassen.
 
 
Und jetzt verrate ich Euch noch eine ganz einfache Verpackungsidee, wenn man die Cookies verschenken will. Aus einem Pappteller, etwas Klebefilm und einem schönen Band kann man ruckizucki eine kleine Box basteln.
 

Den Pappteller wird entlang der durchgezogenen Linie geschnitten, an der gestrichelten gefaltet. Macht Euch auf einem Probestück ein paar Markierungen mit Bleistift und probiert es aus, es ist ganz einfach.

 
Mit den Maßen könnt Ihr natürlich variieren, je nachdem wie groß die Box werden soll. Nach Falten und Schneiden sieht das Ganze dann so aus:
 
Die Seiten mit etwas Klebeband oder Washi Tape fixieren
und dann um die Box ein Band oder Garn binden, ich nehme dazu gern Metzgergarn und binde noch ein Tag mit dran, welches ich je nach Anlass beschrifte. Die Cookies stecke ich dann noch zusätzlich in einen Zellophanbeutel und binde diesen ebenfalls mit Garn zu.

So, und jetzt verkrümel' ich mich wieder von diesem Blog, gehe nach Hause ins Greenwaycastle, schenke mir ein großes Glas Milch ein und hoffe, dass mir keiner diese köstlichen Cookies weggenascht hat ;o)

Liebgruß...♥...Tanni

Kommentare:

  1. mmh, das klingt lecker und sie wären absolut mamasicher, denn ich mag keine Haferflocken.
    Sag Kirstin, eigentlich sollten wir mal einen Cookietag ausrufen, an dem jede ihr Lieblingscookierezept postet.
    was hälst du von der Idee?

    LG
    Annette

    AntwortenLöschen
  2. Jetzt will ich auch Kekse *schnüff* mmhmm die sehen lecker aus! Also wenn ich alles nachbacken und nachkochen möchte, was ich hier so lese dann werden der Held und ich bald explodieren ;)

    Ich speicher das Rezept trotzdem mal ♥

    Danke und knuddelchen
    nima

    AntwortenLöschen
  3. Hmmmm, das hört sich ja lecker an! Da könnte ich ja glatt einen weißen Hasen "einbauen", denn weiße Schokolade mögen wir pur nicht unbedingt. Die Verpackung ist ja eine tolle Idee, danke für´s Zeigen!

    LG SAbine

    AntwortenLöschen

Vielen Dank, dass du mir deine Zeit geschenkt hast und mir zu diesem Post etwas sagen möchtest ♥